Alle Artikel zu:

Zulieferer

Deutscher Mittelstand profitiert von E-Mobilität in China

China ist größter Absatzmarkt für E-Autos / Investitionen im Produktionsablauf nötig

Mittelstand: Schiffbau beklagt Abschottung in Asien

Asiatische Schiffbauer bevorzugen heimische Komponenten / Insgesamt sinkende Nachfrage nach neuen Schiffen

Autobauer verlangen bei Auftragsvergabe „Eintrittsgelder“

Mittelständische Zulieferer werden von Autobauern bei der Auftragsvergabe stark unter Druck gesetzt / Rabatte im Voraus

BMW-Einkaufschef: Zulieferer müssen sich mit uns ins E-Zeitalter bewegen

Der Autobauer BMW setzt beim Schwenk hin zur Elektromobilität auf wandlungsfähige Zulieferer.

Zulieferer spüren die Diesel-Skepsis schon deutlich

Kaufzurückhaltung der Konsumenten / Investitionen werden verschoben

Paketzustellung: In Graz übernimmt ab Herbst ein Roboter

Autonom fahrende E-Fahrzeuge / Testreihe mit Drohnen

Chinesen kaufen Leverkusener Autozulieferer Carcoustics

Die chinesische Dare Gruppe will den deutschen Autozulieferer Carcoustics übernehmen. Die Verträge seien unterzeichnet, stünden aber noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die zuständigen Behörden.

Österreich: Ölkrise trifft auch Zulieferer

Zulieferer und Produzenten müssen weiter mit Verlusten. Eine wirkliche Trendwende ist noch nicht in Sicht.

Explosion bei Zulieferer bremst Produktion von Toyota

Eine Explosion in einem Bremsen-Werk des Zulieferers Aisin Advics hat die Produktion des japanischen Autoherstellers Toyota teilweise zum Erliegen gebracht. Vier Menschen wurden verletzt. In einem Werk sei eine Schicht gestrichen worden.

Bayerischer Autozulieferer Schlemmer geht an Finanzinvestor 3i

Der bayerische Autozulieferer Schlemmer gehört künftig dem britischen Finanzinvestor 3i. Insidern zufolge zahlt 3i gut 400 Millionen Euro für den Hersteller von Kabelschutz-Systemen aus Poing bei München an die Hannover Finanz, die vor vier Jahren bei Schlemmer eingestiegen war.

Zulieferer Leoni will Stellen an teuren Standorten streichen

Autozulieferer Leoni hat einen massiven Stellenabbau angekündigt. Betroffen seien vor allem Verwaltungsjobs in Ländern mit hohen Löhnen. Auch Teile der Produktion in Rumänien könnten demnach wegen eines neuen Mindestlohns von 1,40 Euro in billigere Länder wie Moldawien oder die Ukraine verlegt werden.

Bosch startet eigenen Cloud-Service für Internet der Dinge

Bosch bietet künftig einen eigenen Cloud-Dienst an. Der Service macht das Unternehmen zum Komplett-Anbieter für die Vernetzung von Maschinen und das Internet der Dinge. Damit tritt Bosch auch in direkte Konkurrenz zu IT-Dienstleistern wie IBM, SAP oder Amazon.

Abgas-Skandal setzt Schweizer Autobranche unter Druck

Die Abgas-Affäre um VW und mögliche andere Autobauer ist auch für Schweizer Autozulieferer nicht ohne Bedeutung. Bei vielen Zulieferern zählt VW zu den Kunden. Der Rückgang der Verkaufszahlen könnte zu einer deutlich geringeren Nachfrage nach Autoteilen führen. Für die Unternehmen ein angesichts hoher Personalkosten und einem starken Franken ist das ein Problem.

TechniSat verkauft Autozuliefer-Geschäft an Chinesen

Ein weiterer deutscher Autozulieferer wird nach China verkauft. Die vor allem als Fernsehgeräte-Hersteller bekannte TechniSat gibt ihr Geschäft mit Autoradios und Navigationsgeräten an den chinesischen Zulieferer Ningbo Joyson Automotive ab, wie TechniSat am Montag in Daun in der Eifel mitteilte.

Zulieferer Bosch fürchtet sinkende Diesel-Nachfrage

Der weltweit größte Autozulieferer rechnet 2016 mit einer schwachen Nachfrage. Neben einem ohnehin geringen Zuwachs der globalen Autoproduktion fürchte man sinkende Absätze bei Diesel-Fahrzeugen. In den USA und Deutschland wird im Abgasskandal auch gegen Bosch strafrechtlich ermittelt.

Preisabsprachen: EU will japanische Autozulieferer bestrafen

Die EU-Wettbewerbsaufsicht wirft mehreren japanische Autozulieferern illegale Preisabsprachen vor. Betroffen sind die Hersteller Mitsubishi Electric, Hitachi und Denso. Die Kartellstrafen könnten die Unternehmen bis zu zehn Prozent ihres Umsatzes kosten.

Steuervorteil: US-Zulieferer Johnson kauft irischen Rivalen Tyco

Der amerikanische Zulieferer Johnson Controls kauft den irischen Brandschutz-Anbieter Tyco. Die beiden Unternehmen beliefern unter anderem die Autoindustrie und haben einen Börsenwert von insgesamt 36 Milliarden Dollar. Johnson verlegt mit dem Zukauf seine Zentrale in das Niedrigsteuer-Land Irland.

Ölpreisverfall belastet Unternehmen branchenübergreifend

Die anhaltenden Tiefstpreise bei Erdöl bringen Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen gleichermaßen in Bedrängnis. Nach den Förderern geraten auch Dienstleister und Zulieferer in Schwierigkeiten. Längst müssen nicht mehr nur die Produzenten Ausgaben zurückfahren und Stellen streichen.

Sinkende Produktion und Konkurrenz aus China belasten Metallbranche

Die Abhängigkeit der Metallbranche von der Industrie ist erheblich. Vor allem im Bereich des Maschinenbaus und der Autobranche herrschen große Abhängigkeiten. Umso mehr fürchtet die Metallbranche in diesem Jahr einen Einbruch.

Zu hohe Personalkosten: Autobranche zieht es nach Mexiko

Mexikos Autoproduktion ist 2015 drastisch gestiegen. Mehr als die Hälfte der dort produzierten Autos gehen ins Ausland. Unternehmen wie VW, Ford, Goodyear und Toyota haben den Markt bereits für sich entdeckt. Internationale Abkommen haben den Zugang der Firmen zu billigen Arbeitern vereinfacht.